Erfordernisse für die Zertifizierung

 

Produzenten benötigen keine separate Händlerzertifizierung im Falle von Verkäufen ab Werk. In der folgenden Abbildung ist dargestellt, für welche Geschäftsmodelle welche Arten von Zertifizierung benötigt werden.

 

notwendige Zertifizierungen

Der Qualitätsbeauftragte

Zur Sicherstellung der laufenden Qualitätskontrolle muss das zertifizierte Unternehmen einen Qualitätsbeauftragten ernennen, der sich mit den Auswirkungen der verschiedenen Produktionsprozesse auf die Qualität der produzierten Pellets auskennt. Der Qualitätsbeuftragte muss dazu ermächtigt sein, Maßnahmen zur Einführung von Qualitätslenkung und zur Dokumentation umzusetzen.

Der Qualitätsbeauftragte muss die ordnungsgemäße Dokumentation und Evaluierung der Betriebsprozesse sicherstellen, die die Qualität der Pellets beeinflussen. Er muss einmal pro Jahr ein Qualitätstraining für alle Angestellte durchführen. Datum, Teilnehmer und Inhalte des Trainings müssen dokumentiert werden.

 

Qualitätsanforderungen

Die Anforderungen umfassen Beschaffung und Aufbereitung des Rohmaterials, Herstellung der Pellets, Lagerung, Transport, Absackung, betriebsinterne Qualitätssicherung, Qualifizierung des Personals, Beschwerdemanagement und Anforderungen an die Dokumentation.

Falls der Antragsteller Sackware produziert, muss das Sackdesign vom zuständigen Management freigegeben werden.

Das Zertifikat ist mit der individuellen ENplus-Identifikationsnummer des Unternehmens verknüpft. Eine Nutzung des Zeichens ohne Angabe dieser Nummer ist nicht zulässig.

 

Kennzeichnung

  • Das Zertifizierungszeichen besteht aus Logo und Identifikationsnummer (ID). In Verbindung mit dem Qualitätslogo wird es zum Qualitätszeichen. Zertifizierungs- und Qualitätszeichen müssen mindestens 20 mm hoch sein.
ENplus Logo

ENplus Logo

ENplus Zertifizierungszeichen

ENplus Zertifizierungszeichen

ENplus Qualitätszeichen

ENplus Qualitätszeichen


Jede Lieferung von losen Pellets muss durch die Ausstellung eines Lieferscheins mit folgenden Elementen dokumentiert werden:

  • Zertifizierungszeichen oder ENplus ID
  • ENplus Qualitätsklasse
  • Masse der gelieferten Pellets in kg oder Tonnen
  • Durchmesser der Pellets
  • Lieferdatum
  • KFZ-Kennzeichen des Lieferfahrzeugs
  • Vorfracht, falls es sich nicht um zertifizierte Pellets gehandelt hat

Bei Lieferung an andere zertifizierte Unternehmen sollte der Anteil des Feinanteils angegeben werden falls dieser über 1% liegt.